Mitgliederbrief 2019

 
Liebe Mitglieder 


Protokoll der Jahresversammlung vom 7.5.2019 Pfarrheim Bozen, Pfarrplatz Nr. 24
Beginn 19:00 h


Ad 1.
Franz Oberkofler begrüßt die insgesamt 12 Mitglieder, die zur Jahresversammlung erschienen waren.


Ad 2.
Im März 2017 haben wir bekanntlich in unserer letzten Postaussendung an alle Mitglieder des Freundeskreises die Bitte um Mitteilung ihres mail Kontaktes gerichtet.
Von den ca. 300 angeschrieben Mitgliedern haben wir letztendlich ca. 100 Rückmeldungen bekommen.
Im Jahre 2018 haben 24 Mitglieder regulär ihren Mitgliedsbeitrag entrichtet, bis Ende März 2019 ganze 9 Mitglieder.
Mit Datum 31.12.2018 belief sich der Kontostand des Freundeskreises auf 9882,04 Euro.


Ad 3.
Nachdem in den letzten Jahren das Interesse an den Aktivitäten des Vereines von Seiten der Mitglieder stetig abgenommen hatte und sich bereits bei den letzten Neuwahlen 2016 kein Mitglied mehr bereit erklärt hatte, den Vorsitz des Vereines zu übernehmen, haben sich nun die Vorstandsmitglieder am 26.3.2019 mit der Frage nach der Zukunft des Vereines auseinandergesetzt und die Auflösung des Vereines in Erwägung gezogen.


In der Vollversammlung vom 7.5.2019 wurde nun dieser einzige Punkt der Tagesordnung zur Diskussion gestellt.
Dr. Günther Ziernhöld, langjähriger Vorsitzender des FK hält eine Replik über die Motivation, die zur Gründung des Vereines 1985 geführt hatte.
Dr. Marjan Cescutti, langjähriges Vorstandsmitglied des FK und Vorsitzender des Assistentenvereines, erinnert ebenfalls an die Anfänge und Zielsetzungen des FK.
Dr. Sabina Kasslatter Mur, FK Mitglied und Koordinatorin des Förderkreises 1669, stellt die Aktivitäten des Förderkreises 1669 dar und verweist auf das Jubiläum 350 Jahre Universität Innsbruck, das 2019 ansteht.
In diesem Zusammenhang drucke ich gerne einen kurzen Bericht von Fr. Dr. Kasslatter Mur ab, in dem sie die Zielsetzungen des Förderkreises 1669 beschreibt:


An der Leopold-Franzens-Universität gibt es seit knapp vier Jahren den Förderkreis 1669, dessen mittlerweile rund 130 Mitglieder aus Vorarlberg, Luxemburg, Liechtenstein, Ost-, Süd- und Nordtirol ein Netzwerk wohlwollender, konstruktiv- kritischer Begleiterinnen und Begleiter der Universitätsgemeinschaft bilden. Koordinatorin des Förderkreises im Büro des Rektors ist die ehemalige Landesrätin Sabina Kasslatter Mur. Gerne schickt sie allen Interessierten auf Nachfrage (0043-512- 50738551 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) unverbindlich einen Jahres- und Rechenschaftsbericht des Förderkreises, einen Einblick gibt es auch im Internet unter www.uibk.ac.at/foerderkreis1669.







Ab 70 Euro Mindestjahresbeitrag setzen Sie ein Signal der Verbundenheit zur alma mater, nehmen am Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft durch regelmäßige Information und Einladungen teil und unterstützen tatkräftig die nächste Generation.

Letztendlich stimmen 11 Mitglieder für die Auflösung des Vereines, 1 Mitglied enthält sich der Stimme.
Laut Paragraph 13 der Vereinsstatuten „Auflösung des Vereines“ wird das Vereinsvermögen an die Silvius Magnago Stiftung übertragen, deren gesetzliche Vertreterin Dr. Martha Stocker, ebenfalls Mitglied des FK ist und bei der Jahresversammlung auch anwesend war.

„Die Dr. Silvius Magnago Stiftung ist am 30. September 1991 vom Landeshauptmann Magnago selber ins Leben gerufen worden. Bis zu seinem Tode am 25. Mai 2010 blieb er der Präsident der Stiftung. Die Stiftung hat den Zweck, aus den Erträgen des Stiftungsvermögens ForscherInnen an der Universität Innsbruck aus Ost-Süd- und Nordtirol zu unterstützen, die der deutschen oder ladinischen Volksgruppe angehören. Leistung wie Bedürftigkeit werden dabei bewertet. Auch durch die Bekanntmachung dieser Unterstützungsmöglichkeit tragen wir dazu bei, dass Silvius Magnago im Gedächtnis der Menschen weiterlebt.“

(Dr. Martha Stocker)

Der Vorsitzende Dr. Franz Oberkofler wird in den kommenden Wochen die reguläre Übertragung des Vereinsvermögens an die Dr. Silvius Magnago Stiftung veranlassen.

Für das Protokoll Der Vorsitzende
Dr. Franz Oberkofler Dr. Franz Oberkofler


Bozen, am 7. Juli 2019