Wir über uns

Kurze Geschichte des Vereins

"Wenn sich in Südtirol ein Freundeskreis der Universität Innsbruck (der "Landesuniversität") bilden würde, dessen Mitglieder sich verpflichten, 1.000 Lire pro Monat (den Wert einer halben Zigarettenpackung) zu bezahlen, so würden 10.000 Mitglieder, die dieses "Opfer" bringen, die Anstellung von vier Südtiroler Assistenten ermöglichen." Mit diesem Vorschlag in einem in den "Dolomiten" vom 11. November 1984 erschienen Leserbrief hat die langjährige Leiterin des Referates "Südtirol" bei der Tiroler Landesregierung, Frau Hofrat Viktoria Stadlmayer, den Stein ins Rollen gebracht und den Anstoß für die Gründung des Freundeskreises gegeben.

Die Anregung fiel auf fruchtbaren Boden.
Nach mehreren vorbereitenden Treffen in Bozen fand sich am 29. Mai 1985 beim Meraner Notar Dr. Pietro de Ehrenstein eine Gruppe von Südtirolern aus allen Berufssparten ein, um einen Verein mit dem Namen "Südtiroler Freundeskreis für die Universität Innsbruck" zu gründen.

Die Gründungsurkunde haben unterzeichnet:
Martin Achmüller, Helmuth Amor, Marjan Cescutti, Hubert Frasnelli, Alfred Gruber, Franz Haller, Herbert Mayr, Anton Niederstätter, Siegfried de Rachewiltz, Günther Regensberger, Heinz Stuflesser, Martina Stanek, Franz Volgger, Friedrich Ziernhöld, Günther Ziernhöld.

Diese 15 Gründer waren von einem gemeinsamen Anliegen beseelt:
Die Universität Innsbruck hat aufgrund ihrer historischen Tradition und ihrer natürlichen Beziehungen und Bindungen zu den drei Landesteilen Tirols den Anspruch darauf, Landesuniversität für Nord-, Süd- und Osttirol zu sein. Diesen Auftrag nimmt sie seit Jahrhunderten wahr und wird darin auch durch die immer wieder vorgetragene Willensäußerung der großen Mehrheit der Südtiroler bestärkt. Es ist deshalb - so die Gründer des Freundeskreises - mehr als berechtigt, wenn sich die Südtiroler in einem freien Zusammenschluss für die finanzielle und ideelle Unterstützung der Landesuniversität Innsbruck aktiv einsetzen, nicht zuletzt auch deshalb, um die wichtige Funktion der Universität Innsbruck als Landesuniversität und als Ausbildungs- und Fortbildungsstätte für Studenten und Akademiker einer möglichst breiten Öffentlichkeit Südtirols bekannt- und bewusstzumachen.